Regionaler Planungsverband Oberfranken-Ost, 08.01.2020
URL: http://www.oberfranken-ost.de/deu/m3/natur-und-landschaft.html



B - Fachliche Ziele



I. Natur, Landschaft und Erholung
1 Landschaftliches Leitbild
1.1 (G) In der Region soll das vielfältige und abwechslungsreiche Nebeneinander verschiedener Natur- und Kulturlandschaften erhalten und harmonisch weiterentwickelt werden. Insbesondere sollen die natürlichen Lebensgrundlagen der Region zum Schutz einer gesunden Umwelt, eines funktionsfähigen Naturhaushaltes sowie der heimischen Tier- und Pflanzenwelt dauerhaft gesichert werden. Alle konkurrierenden Nutzungsansprüche an die natürlichen Lebensgrundlagen sollen auf eine nachhaltige Leistungsfähigkeit des Naturhaushalts abgestimmt werden. Die verschiedenen Ökosystemleistungen sollen gesichert und gestärkt werden.
Zur Begründung | Nach oben

1.2 (G) Die regionstypischen Landschaftsräume, insbesondere Fichtelgebirge, Frankenwald, Fränkische Schweiz mit Veldensteiner Forst und Steinwald, sollen pfleglich genutzt und soweit möglich entwickelt werden.

Zur Begründung | Nach oben



1.3 (G) Landschaften mit besonderer Bedeutung für das Landschaftsbild sollen mit ihren charakteristischen Strukturen und in ihrer Vielfalt erhalten und, soweit möglich, wiederhergestellt werden.

Zur Begründung | Nach oben



1.4 (G) Charakteristische naturnahe Biotope und ökologisch bedeutsame Naturräume sollen in Funktion und Umfang gesichert, erhalten und soweit erforderlich wiederhergestellt werden.

Zur Begründung | Nach oben



2 Freiraumsicherung
2.1 Regionale Grünzüge
2.1.1  (Z) Zur Gliederung von Siedlungsräumen (S), zur Klimaverbesserung (K) und zur siedlungsnahen Erholung (E) werden regionale Grünzüge ausgewiesen. In regionalen Grünzügen sind Planungen und Maßnahmen, die die ihnen zugewiesene Funktion beeinträchtigen, unzulässig.

Den nachfolgend aufgeführten regionalen Grünzügen werden folgende Freiraumfunktionen zugewiesen:

1 Nördliche Regnitz südlich Feilitzsch (S, K, E)
2 Dorschenbach östlich Hof (S, K, E)
3 Kulmbacher Forst (K, E)
4 Maintal südwestlich Kulmbach (K, E)
5 Schwerobach nördlich Bayreuth (S, E)
6 Heinersreuther Forst nordwestlich Bayreuth (S, K, E)
7 Wilhelminenaue Bayreuth (S, K, E)
8 Pensenberg westlich Weidenberg (E)
9 Waldgebiete mit Röhrensee südlich Bayreuth (K, E)
10 Mascher Berg - Tal der Kössein südlich Marktredwitz (K, E)

Deren Lage und Umgriff bestimmen sich aus der Karte Tektur zu Karte 2 "Siedlung und Versorgung", die Bestandteil des Regionalplans ist.

Zur Begründung | Nach oben



2.2 Landschaftliche Vorbehaltsgebiete
2.2.1  (G) In landschaftlichen Vorbehaltsgebieten soll den Belangen des Naturschutzes und der Landschaftspflege besonderes Gewicht zukommen.

Als landschaftliche Vorbehaltsgebiete werden ausgewiesen:

Naturraum Vogtland

Haupteinheit Oberes Vogtland

6 Rehauer Forst Nord
7 Rehauer Forst Ost
8 Rehauer Forst Süd

Naturraum Thüringisch-Fränkisches Mittelgebirge

Haupteinheit Nordwestlicher Frankenwald (Thüringer Schiefergebirge)

1 Frankenwald westlich Issigau
2 Frankenwald bei Bad Steben
3 Spiegelwald nordwestlich Naila
4 Frankenwald östlich Naila
5 Frankenwald zwischen Naila und Helmbrechts
10 Frankenwald zwischen Enchenreuth und Rugendorf

Haupteinheit Münchberger Hochfläche

11 Frankenwald südwestlich Helmbrechts
12 Tal der Sächsischen Saale östlich von Münchberg
16 Frankenwald zwischen Stadtsteinach, Stammbach und Wirsberg
17 Frankenwald südlich Stammbach
18 Ölschnitztal nordwestlich Gefrees
19 Tal der Sächsischen Saale mit Nebentälern südöstlich von Münchberg
20 Tal der sächsischen Saale zwischen Sparneck und Zell i.Fichtelgebirge
24 Fränkische Linie südlich Wirsberg

Haupteinheit Hohes Fichtelgebirge

9 Waldgebiet südwestlich Rehau
35 Fichtelgebirgslandschaft östlich Lengenfeld

Haupteinheit Selb-Wunsiedler Hochfläche

21 Fichtelgebirgslandschaft zwischen Kirchenlamitz und Marktleuthen
22 Egerholz nördlich Röslau
26 Fichtelgebirgslandschaft östlich Vordorf

Naturraum Oberpfälzisch-Obermainisches Hügelland

Haupteinheit Obermainisches Hügelland

13 Alblandschaft zwischen Danndorf und Kirchleus
14 Heckenlandschaft westlich Stadtsteinach
15 Pörbitscher Hang nördlich Kulmbach
23 Tal des Weißen Maines und Waldgebiete zwischen Kulmbach und Himmelkron
25 Obere Au westlich Bad Berneck i.Fichtelgebirge
27 Juralandschaft zwischen Kasendorf und Buchau
28 Juralandschaft zwischen Thurnau und Kasendorf
33 Waldgebiet zwischen Eckersdorf und Limmersdorf mit Alblandschaft bei Lochau
34 Fichtelgebirgslandschaft südlich Goldkronach
49 Bieberswöhrbachtal und Waldgebiet westlich Prebitz

Haupteinheit Oberpfälzisches Hügelland

42 Waldgebiete zwischen Kirchenpingarten und Speichersdorf mit Tauritzbach
43 Waldgebiet am Haunritzweiher
44 Weiherlandschaft östlich Haidenaab
50 Flernitzbach und Schernwiesen nordöstlich Guttenthau

Naturraum Fränkische Alb

Haupteinheit Nördliche Frankenalb

29 Alblandschaft westlich Welschenkahl
30 Alblandschaft westlich Krögelstein
31 Alblandschaft nordwestlich Wonsees
32 Juralandschaft westlich Alladorf
36 Juralandschaft nördlich Drosendorf a.d. Aufseß
37 Juralandschaft östlich Sachsendorf
38 Juralandschaft südlich Stechendorf
39 Alblandschaft nördlich Breitenlesau
40 Alblandschaft westlich Plankenfels
41 Juralandschaft zwischen Truppach, Eckersdorf und Pittersdorf
45 Heckenlandschaft westlich Waischenfeld
46 Heckenlandschaft östlich Waischenfeld
47 Alblandschaft westlich Kirchahorn
48 Fränkische Schweiz zwischen Pegnitz und Glashütten
51 Fränkische Schweiz nördlich von Betzenstein
52 Alblandschaft bei Spies
53 Alblandschaft um Illafeld

Ihre Lage und Abgrenzung bestimmen sich aus der Karte Tektur zur Karte 3 "Landschaft und Erholung", die Bestandteil des Regionalplans ist.

Zur Begründung | Nach oben



2.3 Trenngrün
2.3.1  (Z) Zur Vermeidung großflächiger und bandartiger Siedlungsstrukturen sowie zur Erhaltung und Sicherung von Freiflächen zwischen aufeinander zuwachsenden Siedlungseinheiten werden folgende Trenngrüne festgelegt:

1 zwischen Fattigau und Schwarzenbach a.d. Saale (Landkreis Hof)
2 zwischen Schwarzenbach a.d.Saale und Förbau (Landkreis Hof)
3 zwischen Schwarzach b. Kulmbach und Fassoldshof (Landkreis Kulmbach)
4 zwischen Kulmbach und Burghaig (Landkreis Kulmbach)
5 zwischen Mistelbach und Pittersdorf (Landkreis Bayreuth)

Deren Lage und Umgriff bestimmen sich aus der Karte Tektur zu Karte 2 "Siedlung und Versorgung", die Bestandteil des Regionalplans ist.

Zur Begründung | Nach oben



2.4 Biotopverbundachsen
2.4.1  (G) Zur Sicherung von Populationen wild lebender Tiere und Pflanzen einschließlich ihrer Lebensstätten, Biotope und Lebensgemeinschaften sowie der Bewahrung, Wiederherstellung und Entwicklung funktionsfähiger ökologischer Wechselbeziehungen soll ein Biotopverbund aufgebaut werden.

Zur Begründung | Nach oben



2.5 Geotope
2.5.1  (Z) Besonders wertvolle Geotope in der Region sind zu erhalten, zu sichern und zu pflegen.

Zur Begründung | Nach oben



2.6 Luft und Klima
2.6.1  (G) Gebiete mit hervorragender Bedeutung für die Sicherung des Kalt- und Frischlufttransportes sollen erhalten und Nutzungsänderungen vermieden werden.

Zur Begründung | Nach oben



2.6.2 (G) Die großflächigen Wälder und die in einem funktionalen Zusammenhang zueinander stehenden kleineren Waldflächen in der Region Oberfranken-Ost sollen zur Verminderung großräumiger Immissionsbelastungen sowie ihres für die Erholung günstigen Bestandsklimas in ihrer Funktion erhalten werden.

Zur Begründung | Nach oben



3 Erhaltung, Gestaltung und Pflege der Landschaft
3.1 im Siedlungsbereich
3.1.1 (G) In Siedlungsbereichen sollen die Talauen als Freiräume erhalten bleiben.

Zur Begründung | Nach oben



3.1.2 (G) Ortsränder, Industrie- und Gewerbegebiete, insbesondere in den Naturparken und Fremdenverkehrsgebieten der Region, sollen gestaltet und in die Landschaft eingebunden werden.

Zur Begründung | Nach oben



3.2 in der freien Landschaft
3.2.1 (G) Exponierte Hänge, Kuppen und landschaftsprägende Geländerücken sowie ökologisch wertvolle und erhaltenswerte Flächen, insbesondere in den Naturparken und Fremdenverkehrsgebieten, sollen von weithin sichtbaren Infrastruktureinrichtungen freigehalten werden.

Zur Begründung | Nach oben



3.2.2 (G) In allen Teilen der Region soll der Bestand an Mooren und Feuchtgebieten erhalten und soweit möglich wieder in einen naturnahen Zustand versetzt werden.

Zur Begründung | Nach oben



3.2.3 (G) Die Funktionen des Bodens sollen in der Region nachhaltig gesichert und wiederhergestellt werden. Die Inanspruchnahme und die Versiegelung von Grund und Boden soll verringert werden.

Zur Begründung | Nach oben



3.2.4

(G) Intensiv landwirtschaftlich genutzte Fluren sollen durch Hecken und Feldgehölze vielfältiger gestaltet werden.

Zur Begründung | Nach oben



3.2.5 (G) Landschaftsräume mit besonderer Bedeutung für die Erholung sollen unter Berücksichtigung ihrer landschaftlichen Potenziale und des Naturhaushaltes erhalten, gepflegt und entwickelt werden.

Zur Begründung | Nach oben



3.2.6 (G) Die großflächig unzerschnittene Räume der Region mit einer besonderen Bedeutung für die Sicherung und Entwicklung einer ruhigen, naturbezogenen Erholung, sollen erhalten werden.

Zur Begründung | Nach oben



3.2.7 (G) Die historischen Kulturlandschaften sollen erhalten, gepflegt und gegebenenfalls saniert werden.

Zur Begründung | Nach oben



3.2.8 (G) Wanderwegenetz, Aussichtspunkte und Aussichtstürme sind wesentliche Strukturen der Besucherlenkung und sollen erhalten und/oder qualitativ weiter verbessert werden.

Zur Begründung | Nach oben



3.2.9 (G) Bei der Anlage von Erholungseinrichtungen an geeigneten Gewässern, insbesondere in den Naturparken der Region, soll besonders die Belastbarkeit des Naturhaushalts berücksichtigt werden.

Zur Begründung | Nach oben





© 2008-2014 Regionaler Planungsverband Oberfranken-Ost  -  Letzte Aktualisierung am 06.12.2019