Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu II. - Raumstruktur

Begründung zu 2:
Ökologische Erfordernisse für die Entwicklung der Region und ihrer Teilräume


Begründung zu 2.4


Die landschaftliche Vielfalt wird einerseits durch eine vielfältige Naturausstattung, d. h. eine Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten und an Landschaftsstrukturen, andererseits durch eine mehr oder weniger kleinräumige Durchmischung verschiedenartiger Nutzungen geprägt. Landschaften mit großer ökologischer Vielfalt weisen eine hohe Stabilität und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts, ein vielgestaltiges, erholungswirksames Landschaftsbild und eine hohe Erholungseignung auf. Sie sind eher in der Lage auf äußere Einflüsse zu reagieren und können Beeinträchtigungen ausgleichen, sofern diese nicht von übermäßiger Dauer und Intensität sind.
In der Region soll deshalb eine vielfältige Landschaft bewahrt und insbesondere auch im Rahmen der ordnungsgemäßen Land- und Forstwirtschaft entwickelt werden. Weite Teile der Region, vor allem die Naturparke Fichtelgebirge, Fränkische Schweiz/Veldensteiner Forst, Frankenwald und Steinwald weisen noch eine landschaftliche Vielfalt auf, die möglichst klein-räumig, arten- und strukturreich erhalten werden muss. Gleichzeitig sind sie wichtige Ausgleichsräume für die intensiver genutzten Regionsgebiete; deshalb ist hier die Erhaltung der vorhandenen Naturausstattung besonders wichtig.
Die genannten Mittelbereiche werden in Teilräumen intensiver genutzt, sie sind weniger viel-fältig und deshalb geringer belastbar. Damit sich bereits gestörte Bereiche regenerieren können und keine weitere ökologische Verschlechterung erfolgt, wird neben der Erhaltung eine Verbesserung der landschaftlichen Vielfalt durch zusätzliche ökologisch bedeutende Landschaftsbestandteile angestrebt. Die Berücksichtigung landschaftspflegender Maßnahmen im Rahmen der Flurbereinigung und der Bauleitplanung sowie die Bereitstellung ökologischer Ausgleichsflächen im Zuge der Rekultivierung von Abbaumaßnahmen und beim Neubau von Verkehrswegen ermöglichen Verbesserungen.

Zurück