Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion

B - Fachliche Ziele


III. Land- und Forstwirtschaft
1 Landwirtschaft
In allen Teilen der Region soll eine funktionsfähige Landwirtschaft erhalten bleiben.
Zur Begründung | Nach oben

1.1 Landbewirtschaftung und Flächennutzung
1.1.1 Die Bereiche mit günstigen Erzeugungsbedingungen, insbesondere im Obermainischen Hügelland, sollen vorwiegend einer landwirtschaftlichen Nutzung vorbehalten bleiben und nur im unbedingt notwendigen Umfang für den anzustrebenden Ausbau der Siedlungen und der Infrastruktur in Anspruch genommen werden.
Unter besonderer Berücksichtigung der Verhältnisse in der Region sollen auch Flächen mit ungünstigen Erzeugungsbedingungen vorwiegend der landwirtschaftlichen Nutzung vorbehalten bleiben. Eine zwingende Inanspruchnahme für andere Nutzungen soll flächensparend erfolgen.
Zur Begründung | Nach oben

1.1.2 Vor allem im Randbereich der Siedlungs- und Versorgungskerne zentraler Orte soll darauf hingewirkt werden, dass in den zwischen den Siedlungseinheiten zu erhaltenden Freiflächen möglichst zusammenhängende größere Bereiche der Landwirtschaft vorbehalten bleiben.
Zur Begründung | Nach oben

1.1.3 In den Bereichen mit weniger günstigen Erzeugungsbedingungen, insbesondere im Fichtelgebirge, im Frankenwald und in der Nördlichen Frankenalb, soll auf eine Erhaltung und Verbesserung der wirtschaftlichen Grundlagen der bäuerlichen Betriebe hingewirkt werden.
Zur Begründung | Nach oben

1.1.4 Vor allem im Fichtelgebirge, im Frankenwald und in der Nördlichen Frankenalb soll auf die Erhaltung der Agrarlandschaft hingewirkt werden. Die Offenhaltung der Hochflächen und Talwiesen soll besonders angestrebt werden. Aus der landwirtschaftlichen Nutzung ausscheidende Flächen sollen vorrangig zur ökologischen Stabilität beitragen.
Zur Begründung | Nach oben

1.1.5 Vor allem im Osten und Süden des Mittelbereichs Bayreuth, in den Mittelbereichen Hof, Naila, Münchberg und Pegnitz sowie im Osten der Mittelbereiche Kulmbach und Marktredwitz/ Wunsiedel soll darauf hingewirkt werden, dass die Teichwirtschaft unter Berücksichtigung ökologischer, wasserwirtschaftlicher und landwirtschaftlicher Belange erhalten und weiterentwickelt wird.
Zur Begründung | Nach oben

1.2 Überbetriebliche Zusammenarbeit, Erzeugung, Vermarktung
1.2.1 In allen Teilen der Region soll auf die Bestandserhaltung und den weiteren Ausbau der Maschinenringe, Betriebshilfsringe, Erzeugerringe und Erzeugergemeinschaften hingewirkt werden.
Zur Begründung | Nach oben

1.2.2 Es soll darauf hingewirkt werden, dass die heimische Braugerstenerzeugung für die oberfränkische Malz- und Brauindustrie gefördert und erhalten wird.
Zur Begründung | Nach oben

1.3 Außerlandwirtschaftliche Erwerbsmöglichkeiten
1.3.1 Vor allem in den Gebieten mit weniger günstigen Erzeugungsbedingungen soll auf die Bereitstellung ausreichender außerlandwirtschaftlicher Erwerbsmöglichkeiten hingewirkt werden.
Zur Begründung | Nach oben

1.3.2 Bei geeigneten Betrieben, vor allem in den Naturparken Fichtelgebirge, Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst und Frankenwald, soll darauf hingewirkt werden, dass die außerlandwirtschaftlichen Erwerbsmöglichkeiten durch den Ausbau von qualitativ hochwertigen Gästezimmern und Ferienwohnungen verbessert werden.
Zur Begründung | Nach oben

2

Forstwirtschaft

2.1 Erhaltung des Waldes
Die Erhaltung und Wiederherstellung gesunder Wälder soll in der gesamten Region, vorrangig im Fichtelgebirge und im Frankenwald, angestrebt werden.
Zur Begründung | Nach oben

2.2

Funktionen des Waldes

2.2.1 In allen Teilen der Region sollen die Funktionen des Waldes bei allen sich auf den Wald auswirkenden Maßnahmen berücksichtigt werden. Die Bewirtschaftung und Nutzung sowie die Erhaltung oder Verbesserung der räumlichen Verteilung des Waldes sollen die Waldfunktionen ermöglichen, sichern und verstärken. Dies gilt insbesondere für die anzustrebende Nutzfunktion der Wälder in der gesamten Region und darüber hinaus für seine Funktionen beim
  - Gewässerschutz in Grundwassereinzugsgebieten, vor allem in festgesetzten und geplanten Wasserschutzgebieten,
- Immissionsschutz, insbesondere in den Nahbereichen Arzberg, Schirnding/Hohenberg a. d. Eger und Stadtsteinach sowie entlang der Fränkischen Linie,
- Bodenschutz an Hängen und auf rutschgefährdeten Flächen in der gesamten Region,
- Klimaschutz in der Umgebung des Oberzentrums Bayreuth
sowie bei der Erholungsfunktion in der gesamten Region.

Zur Begründung | Nach oben

2.2.2 In den Nahbereichen Bayreuth, Bindlach, Hof, Kulmbach, Neuenmarkt/Wirsberg, Weidenberg und Wunsiedel sollen die nach dem Waldfunktionsplan geeigneten, vorrangig der Erholung dienenden Waldflächen bestmöglich erhalten und in ihrer Funktion gesichert werden. Sie werden als Erholungsgebiete i. S. des Art. 12 BayWaldG ausgewiesen.
Zur Begründung | Nach oben

2.3 Verbesserung der Forststruktur
Im Kleinprivatwald, besonders im Frankenwald, auf der Münchberger und der Selb-Wunsiedler Hochfläche und in der Nördlichen Frankenalb, soll darauf hingewirkt werden, dass die Forststruktur soweit erforderlich durch Waldflurbereinigungen verbessert wird.
Zur Begründung | Nach oben

2.4 Erstaufforstungen
Es soll darauf hingewirkt werden, dass aus der landwirtschaftlichen Nutzung ausgeschiedene und künftig ausscheidende Flächen, insbesondere in den waldarmen Gebieten der Mittelbereiche Bayreuth, Hof, Naila und Kulmbach, in Abstimmung mit den Belangen des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie mit anderen Nutzungsansprüchen aufgeforstet werden. Dabei sollen standortgerechte laubbaumreiche Mischwälder angestrebt werden.

Landschaftsbestimmende Flusstäler, naturnahe Waldwiesen, die typischen Wiesentäler des Frankenwaldes und der Nördlichen Frankenalb sowie die Rodungsinseln des Fichtelgebirges und des Frankenwaldes sollen waldfrei gehalten werden.
Zur Begründung | Nach oben

3

Flurbereinigungsplanung

3.1 Flurbereinigungsverfahren
Eine Verbesserung der Agrarstruktur, insbesondere der Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft, sowie eine Stärkung des ländlichen Raums soll durch Flurbereinigungen vordringlich in den Mittelbereichen Marktredwitz/Wunsiedel und Pegnitz sowie im Osten und Westen des Mittelbereichs Bayreuth und im Osten und Süden der Mittelbereiche Hof und Kulmbach angestrebt werden.
Zur Begründung | Nach oben

3.2

Maßnahmen der Flurbereinigung

3.2.1 In Flurbereinigungsverfahren sollen zur Existenzsicherung der Landwirtschaftlichen Betriebe
- das ländliche Wegenetz verbessert werden, insbesondere in den Nahbereichen Bad Berneck i. Fichtelgebirge, Bayreuth, Hollfeld, Kulmbach, Marktleuthen, Neuenmarkt/Wirsberg, Pegnitz, Pottenstein, Schwarzenbach a. d. Saale, Selb, Thurnau, Waischenfeld, Weidenberg und Wunsiedel;
- eine mit den Erfordernissen des Naturschutzes und der Landschaftspflege abgestimmte Instandsetzung landwirtschaftlicher Grundstücke vorgenommen werden, insbesondere in den Nahbereichen Bayreuth, Hollfeld, Kulmbach, Pegnitz, Pottenstein, Schwarzenbach a. d. Saale, Selb, Thurnau, Weidenberg und Wunsiedel;
- zersplitterter landwirtschaftlicher Grundbesitz zu gut bewirtschaftbaren Grundstücken zusammengelegt werden, insbesondere in den Nahbereichen Bad Berneck i. Fichtelgebirge, Hollfeld, Kulmbach, Marktleuthen, Neuenmarkt/Wirsberg, Pegnitz, Pottenstein, Schwarzenbach a. d. Saale, Selb, Thurnau, Waischenfeld, Weidenberg und Wunsiedel;
- Maßnahmen der Dorferneuerung durchgeführt werden, insbesondere in den Nahbereichen Bayreuth, Bad Berneck i. Fichtelgebirge, Creußen, Hollfeld, Mainleus, Neuenmarkt/Wirsberg, Thurnau, Weidenberg, Weißenstadt und Wunsiedel.
Zur Begründung | Nach oben

3.2.2 Bei Flurbereinigungen in der Region soll durch Sicherung der landwirtschaftlichen Nutzung und durch landschaftspflegende Maßnahmen die nachhaltige Leistungsfähigkeit von Natur und Landschaft erhalten und verbessert werden.

Dazu sollen insbesondere
  - im Fichtelgebirge, im Frankenwald und in der Nördlichen Frankenalb Wiesentäler offengehalten werden;
- in den waldarmen Gebieten der Mittelbereiche Bayreuth, Hof und Kulmbach unter Berücksichtigung der Ziele der Landnutzungsplanung und der Belange des Naturschutzes und der Landschaftspflege Aufforstungsflächen bereitgestellt werden;
- Rekultivierungsmaßnahmen an bereits früher aufgelassenen Abbauflächen unter Berücksichtigung ökologischer Belange unterstützt werden;
- ein Netz von ökologischen Zellen erhalten werden.
Zur Begründung | Nach oben

3.2.3 Die Maßnahmen der Flurbereinigung sollen auch
  - der Verbesserung des ortsverbindenden Wegenetzes, insbesondere in den Nahbereichen Bayreuth, Hollfeld, Kulmbach, Marktleuthen, Pegnitz, Pottenstein, Schwarzenbach a. d. Saale, Selb, Thurnau, Waischenfeld und Wunsiedel.
- der Verbesserung der Erholungseignung, insbesondere in den Nahbereichen Bayreuth, Hollfeld, Kulmbach, Marktleuthen, Pegnitz, Pottenstein, Schwarzenbach a. d. Saale, Selb, Thurnau, Waischenfeld, Weidenberg und Wunsiedel dienen.
In allen Teilen der Region sollen bei Flurbereinigungen öffentliche Feld- und Waldwege so angelegt werden, dass sie das vorhandene flächendeckende Radwegenetz ergänzen können.
Zur Begründung | Nach oben