Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu III. - Land- und Forstwirtschaft
Zu 1 Landwirtschaft
Die Landwirtschaft trägt als wesentlicher Teil der regionalen Wirtschaft zur krisensicheren Versorgung der Bevölkerung mit einheimischen Produkten bei, ist mittragende Grundlage des Mittelstands und fördert eine breite Streuung des Eigentums. Die Erhaltung und Förderung der nachhaltigen Fruchtbarkeit des Bodens sind dabei besonders wichtige Voraussetzungen. Darüber hinaus ist sie an der Erhaltung der in Jahrhunderten von ihr im wesentlichen geprägten Kulturlandschaft beteiligt.

Es ist daher auch Aufgabe aller raumbedeutsamen Planungen, darauf zu achten, dass die Landwirtschaft ihre Aufgaben weiterhin nachhaltig wahrnehmen kann. Die Bereiche mit günstigen Boden- und Klimaverhältnissen sollen grundsätzlich so weit wie möglich landwirtschaftlich genutzt werden. Gerade sie werden jedoch von Entwicklungsachsen durchzogen, entlang derer ein graduell unterschiedlicher Ausbau der Wohn- und Arbeitsstätten sowie der Bandinfrastruktur erfolgen soll. Ebenso muss zwischen der wünschenswerten Erhaltung der Kulturlandschaft, ökologischen Notwendigkeiten, dem Grund- und Trinkwasserschutz und den Erfordernissen einer nach modernen Maßstäben ökonomischen Landbewirtschaftung ein Ausgleich gefunden werden.

Darüber hinaus gehören zur Erhaltung einer funktionsfähigen Landwirtschaft die ständige Weiterentwicklung der Erzeugungs- und Vermarktungsstrukturen, die Bereitstellung ausreichender außerlandwirtschaftlicher Erwerbsmöglichkeiten sowie die Verbesserung der Agrar- und Infrastruktur durch Flurbereinigung in den nicht flurbereinigten Gebieten.
Zurück