Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu IV. - Gewerbliche Wirtschaft
Zu 3.3 Handwerk
Zu 3.3.2

Da die Handwerksbetriebe ihre Leistungen meistens im Nahbereich absetzen, erfordert eine ausreichende örtliche Versorgung eine an der räumlichen Verteilung der Bevölkerung orientierte Verteilung der Betriebsstandorte. Deshalb ist es erforderlich, dass die Gemeinden auch in ihrer Bauleitplanung wohngebietsnahe Gewerbeflächen zur Ansiedlung verbraucherorientierter Handwerksbetriebe ausweisen. In Siedlungsgebieten sind Handwerksbetriebe der örtlichen Grundversorgung auch in unmittelbarer Nähe der Wohnstätten notwendig.

Ortsansässige Handwerksbetriebe sind durch die Ausweisung von Wohngebieten oftmals in ihren Erweiterungsmöglichkeiten eingeschränkt, bisweilen sogar in ihrem Bestand gefährdet. Platzmangel oder Gründe des Umweltschutzes machen es erforderlich, geeignete Flächen für Betriebsverlagerungen oder -erweiterungen bereitzustellen. Die Schaffung bzw. der Ausbau entsprechender infrastruktureller Voraussetzungen (z. B. verkehrliche Anbindung, Ver- und Entsorgung) sind dabei unbedingt erforderlich.