Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu VI. - Bildungs- und Erziehungswesen, kulturelle Angelegenheiten
Zu 6.1 Erwachsenenbildung

Einrichtungen der Erwachsenenbildung als zentralörtliche Solleinrichtungen sind nach dem Landesentwicklungsprogramm für alle Mittelzentren und zentralen Orte höherer Stufe vorgesehen. Als Standorte können in Einzelfällen auch geeignete zentrale Orte der unteren Stufen in Betracht kommen. Dabei wird davon ausgegangen, dass Einrichtungen unterschiedlicher Träger zur Verfügung stehen.

Die vorgesehene Gründung eines evangelischen Bildungswerks in den Dekanaten Münchberg und Naila wird zur Verbesserung des bisher dort insgesamt unterdurchschnittlichen Angebots beitragen, das im Dekanat Pegnitz vorgesehene evangelische Bildungswerk zu einer weiteren Verbesserung des bereits überdurchschnittlichen Bildungsangebots.

Im Mittelbereich Kulmbach sind Einrichtungen der Erwachsenenbildung vorhanden, die weiter auszubauen sind. Bisher bieten die Volkshochschulen im möglichen Oberzentrum Kulmbach, in den Unterzentren Stadtsteinach und Thurnau sowie in den Kleinzentren Himmelkron, Kasendorf und Neudrossenfeld regelmäßige Veranstaltungen an. Verbessert werden sollte auch das regelmäßige Veranstaltungsangebot, zumindest in den Unterzentren Mainleus und Neuenmarkt/Wirsberg sowie in den Kleinzentren, Marktleugast und Presseck, zumal regelmäßige Veranstaltungen der Erwachsenenbildung zu den Soll-Einrichtungen der Kleinzentren gehören.

Da die Inanspruchnahme von Bildungseinrichtungen stark von der Erreichbarkeit abhängt, sollten Veranstaltungen nicht auf zentrale Orte beschränkt werden. Wünschenswert sind auch häufigere Einzelveranstaltungen in Gemeinden, die bisher über kein entsprechendes Angebot verfügen, sowie nach Möglichkeit in größeren Orten, die nicht Gemeindesitz sind.

Die Öffnung der Grenzen hat zu einer deutlichen Belebung der Nachfrage nach Veranstaltungen der Erwachsenenbildung aus den Gebieten Thüringens, Sachsen und der Tschechischen Republik geführt. In den nächsten Jahren ist damit zu rechnen, dass dieser Trend weiter anhalten wird.      

Zurück