Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu VIII. - Sozial- und Gesundheitswesen
Zu 3.2 Stationäre Altenhilfe

In der Region sind die älteren Mitbürger noch meist in die Familie integriert. Dadurch hielt sich bisher die Nachfrage nach Heimunterbringung in Grenzen. Die wachsende Zahl Hochbetagter erfordert aber weiterhin die Bereitstellung neuer Heim-, vor allem Pflegeplätze. Der Landesplan für Altenhilfe sieht für die Region 4,5 Heimplätze je 100 Einwohner mit 65 und mehr Jahren als bedarfsgerecht an, wovon ein Drittel Pflegeplätze sein sollten. In keinem Landkreis und in keiner kreisfreien Stadt soll dabei ein Mindestversorgungsgrad von drei Heimplätzen (davon ein Pflegeplatz) je 100 Einwohner mit 65 und mehr Jahren unterschritten werden.br> Im Regionsdurchschnitt und in allen Landkreisen einschließlich der kreisfreien Städte werden diese Mindestwerte bereits überschritten. Die Nachfrage zeigt jedoch einen höheren Bedarf an Pflegeplätzen.

Aufgrund der Altersstruktur wird der Bedarf an Pflegeplätzen weiter steigen. Durch den weiteren Ausbau der offenen Altenhilfe kann sich der Bedarf an reinen Altenheim- oder Altenwohnheimplätzen zwar verringern, der Bedarf an Pflegeplätzen wird aber kaum berührt. Neue Heime, die nach dem Landesentwicklungsprogramm grundsätzlich in Mittelzentren und zentralen Orten höherer Stufe, aber auch in geeigneten zentralen Orten der unteren Stufen in Betracht kommen, werden daher vorwiegend dazu beitragen müssen, das Angebot an Pflegeplätzen zu erhöhen. Ein weiteres Problem stellt die Betreuung desorientierter alter Menschen dar. br>br>

Planungen bestehen für ein neues Alten- und Pflegeheim im Mittelzentrum Naila mit ca. 40 Wohn- und 60 Pflegeplätzen, für die Erweiterung der Altenheime im Mittelzentrum Münchberg und im möglichen Mittelzentrum Helmbrechts durch Angliederung von Pflegestationen, für die Sanierung von Heimen im Oberzentrum Hof mit Erhöhung der Pflegeplatzzahl, für die Errichtung einer Pflegestation sowie für den Ersatzbau und die Erweiterung eines Altenheims im möglichen Oberzentrum Kulmbach und für die Sanierung eines Alten- und Pflegeheims im Mittelzentrum Selb bei gleichzeitiger Umstrukturierung auf einen höheren Pflegeplatzanteil.    

Zurück