Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu XI. - Wasserwirtschaft
Zu 2 Wasserversorgung
Zu 2.1

In der Region wird ein überdurchschnittlich hoher Anteil der Bevölkerung aus Anlagen versorgt, die technisch und betrieblich teilweise noch erhebliche Mängel aufweisen oder hinsichtlich der Wassergewinnungsmöglichkeiten als mengenmäßig nicht ausreichend oder hygienisch nicht genügend absicherbar beurteilt werden. Durch den teilweise raschen Anstieg der Bevölkerungszahl entlang der Entwicklungsachsen wirken sich die technischen und quantitativen Mängel besonders nachteilig aus. Bei wachsendem Wasserbedarf zeichnen sich auch für das Oberzentrum Bayreuth zunehmend Engpässe ab, die aber durch die Beileitung von Zusatzwasser aus der Mauthaus-Trinkwassertalsperre über den sogenannten "Bayreuther Ast" der Fernwasserversorgung Oberfranken beseitigt werden.

Das Ziel einer einwandfreien und zukunftssicheren Wasserversorgung kann insbesondere durch den weiteren bedarfsgerechten Ausbau der Fernwasserversorgung Oberfranken sowie vorhandener und geplanter Gruppen- und leistungsfähiger Einzelanlagen erreicht werden. Durch den Zweckverband zur Wasserversorgung des Bayerischen Vogtlandes wird die Wasserversorgung im Nordosten des Mittelbereichs Hof zukunftssicher ausgebaut. Dabei wird die Möglichkeit eines späteren Zusatzwasserbezugs von der Fernwasserversorgung Oberfranken offengehalten. Der Zweckverband zur Wasserversorgung des Oberen Fichtelnaabtals wird im stark vom Fremdenverkehr frequentierten südlichen Fichtelgebirge die quantitativen Engpässe beseitigen. Bauarbeiten wurden in beiden Zweckverbandsgebieten bereits begonnen.