Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu XII. - Technischer Umweltschutz
Zu 1 Abfallwirtschaft
Zu 1.1

Die Ziele zur Entsorgung der Region von Hausmüll und hausmüllähnlichen Abfällen ergeben sich aus dem Abfallbeseitigungsplan, Teilplan: Hausmüll und hausmüllähnliche Abfälle, erste Fortschreibung (Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen vom 21. August 1980 Nr. 8541-V1/4 c-31861), der bisher als fachlicher Plan gem. Art. 15 BayLpIG einen verbindlichen Rahmen setzt.

Arbeiten am Abfallentsorgungsplan gem. Art. 11 BayAbfAlG sind angelaufen. Dabei wird den Zielen Abfallvermeidung und -verwertung erhöhte Priorität zugeordnet. Für die Stadt Bayreuth sowie die Landkreise Bayreuth und Kulmbach sind die bisherigen Ziele des Abfallbeseitigungsplans mit dem Anschluss an das Müllheizkraftwerk Schwandorf (Region Oberpfalz-Nord) bereits verwirklicht. Die Suche nach geeigneten Standorten für Notfall- und Reststoffdeponien dauert noch an. Der zur Region gehörende Teil des Landkreises Tirschenreuth wird im Einklang mit dem Abfallbeseitigungsplan über die zentrale Deponie Steinmühle im Mittelbereich Tirschenreuth entsorgt. Stadt und Landkreis Hof betreiben bisher die Zentrale Deponie Silberberg, der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge betreibt die zentrale Deponie Sandmühle.

Planungen für eine Neuordnung der Abfallwirtschaft in diesem Raum sind im Gange. Dabei sollten auch Möglichkeiten für gemeinsame Lösungen mit den angrenzenden Kreisen Sachsens und Thüringens geprüft werden, da gerade in den neuen Bundesländern die Entsorgung stark verbesserungsbedürftig ist und dringend einer Neuregelung und Anpassung an die Standards der alten Bundesländer bedarf.

Es erscheint möglich, dass sich im Bereich der Abfallwirtschaft Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit grenznahen Gebieten der Tschechischen Republik ergeben.

Die Ziele zur Entsorgung der Region von Sondermüll ergeben sich aus dem Abfallbeseitigungsplan, Teilplan: Sondermüll (Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen vom 1. Februar 1977 Nr. 8780-VI/5 b-3260), der bisher gleichfalls fachlicher Plan gem. Art. 15 BayLpIG ist. Danach ist folgendes festgelegt:

  • Sondermüllsammelstelle Hof
    In der Stadt Hof ist eine Sondermüllsammelstelle mit Einrichtungen zur Sammlung, Lagerung und Vorbehandlung von Sondermüll von der GSB zu errichten. Der Einzugsbereich der Sammelstelle umfasst die Stadt Hof und die Landkreise Hof und Wunsiedel i. Fichtelgebirge. Der in der Region liegende Teilbereich des Landkreises Tirschenreuth ist der Sammelstelle Mitterteich (Region 6) zuzuordnen.
  • Sondermüllsammelstelle Bayreuth
    In der Stadt Bayreuth ist eine Sondermüllsammelstelle mit Einrichtungen zur Sammlung, Lagerung und Vorbehandlung von Sondermüll von der GSB zu errichten. Der Einzugsbereich der Sammelstelle umfasst die Stadt Bayreuth und die Landkreise Bayreuth und Kulmbach."

Die Sondermüllsammelstellen in Hof und Bayreuth wurden bisher noch nicht errichtet. Ihre Notwendigkeit aus abfallwirtschaftlicher Sicht wird im Rahmen der derzeitigen Fortschreibung des Teilplanes Sondermüll überprüft.

Künftig werden weitere Aufgaben der Abfallwirtschaft vor allem in der Schaffung von Einrichtungen für die Kompostierung geeigneter Stoffe, für die Beseitigung von Inertstoffen sowie für die Sammlung von Problemabfällen gesehen. Auch die Verwendung nicht belasteter Klärschlämme könnte intensiviert werden. Eine weitere Konkretisierung der hierzu bestehenden fachlichen Überlegungen bleibt abzuwarten.