Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu I. - Natur und Landschaft
Zu 4.2.10 Brachflächen, die der natürlichen Vegetationsentwicklung überlassen werden, haben als natürlicher Lebensraum große ökologische Bedeutung und tragen zur Stabilisierung des Naturhaushalts bei. Deshalb sollen nicht alle Flächen, auf denen die landwirtschaftliche Bodennutzung aufgegeben wird, insbesondere in den waldreichen Gebieten der Naturparke Fichtelgebirge, Frankenwald und Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst, aufgeforstet werden. Bei natürlicher Vegetationsentwicklung entsteht langfristig ein Naturwald. Naturparke umfassen überwiegend Gebiete, die zur Erhaltung und Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit des Naturhaushalts oder der Nutzungsfähigkeit der Naturgüter geschützt und gepflegt werden sollen. Flächen, die der ökologischen Stabilität dienen, insbesondere naturnahe Regenerationsflächen für heimische Tier- und Pflanzenarten, sind deshalb in diesen Gebieten von besonderem Wert. Im Einzelfall wird deshalb geprüft werden müssen, inwieweit der Naturwald oder die Offenhaltung dieser Flächen durch Pflegemaßnahmen den Zielen des Naturschutzes und der Landschaftspflege entsprechen.
Die Offenhaltung bestimmter Talabschnitte ist für die Bewahrung typischer Landschaftsbilder, die Erhöhung der landschaftlichen Vielfalt und den Artenschutz in den Naturparken besonders wichtig, da mit dieser landschaftspflegerischen Maßnahme gleichzeitig eine Steigerung der Erholungswirksamkeit erreicht wird.
Zurück