Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu I. - Natur und Landschaft
Zu 4.3.2 Im östlichen Mittelbereich Hof, der zum Naturraum Mittelvogtländisches Kuppenland gehört, ist der Talraum der Regnitz landschaftsprägend. Der weitgehend naturnahe, siedlungsfreie Flusslauf ist mit seinen uferbegleitenden Gehölzsäumen und den angrenzenden, teilweise feuchten Wiesenflächen von besonderem ökologischen und landschaftlichen Wert. Der Flusslauf der Regnitz ist als erhaltenswerter Biotop in der Biotopkartierung Bayern ausgewiesen. Die Erhaltung von großflächigen Waldgebieten ist im Osten und Süden des Mittelbereichs Hof besonders wichtig, da der Waldflächenanteil hier nur zwischen 10 bis 30 Prozent beträgt und große Waldgebiete selten sind. Im Mittelbereich Naila sind dagegen 30 bis 60 Prozent Waldflächenanteile vorhanden. In der Region beträgt der Waldanteil im Durchschnitt immerhin 39 Prozent. Der Erhaltung der Wälder kommt deshalb im Mittelbereich Hof, der zu den waldarmen Gebieten der Region gehört (vgl. Begründung zu B III 2.4), eine besondere Bedeutung zu. Wegen des geringen Laubholzanteils von nur rund fünf Prozent und der ökologischen Bedeutung von Mischwäldern soll auf eine Erhöhung des Anteils von standortgemäßen Laubbaumarten hingewirkt werden.

Das Tal der Sächsischen Saale gehört nach Ermittlungen im Rahmen der Biotopkartierung in einigen Flussabschnitten, insbesondere zwischen Schwarzenbach a. d. Saale und Zell, zu den ökologisch und landschaftlich bedeutendsten Fluss- und Bachbiotopen im Naturraum Münchberger Hochfläche. Der naturnahe Flusslauf mit seinem standortgemäßen Uferbewuchs und die angrenzenden Hochstaudenfluren und Wiesenflächen bestimmen den Landschaftscharakter. Das Tal der Sächsischen Saale gehört zu den schützenswerten Landschaftsbereichen in den Mittelbereichen Hof und Münchberg.
Zurück