Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu V. - Zentrale Orte

Begründung zu 2.5:
Oberzentren

Zu 2.5.1 - 2.5.2


Die Oberzentren Bayreuth und Hof übernehmen zusätzlich zu ihrer mittelzentralen Versor- bis 2.5.2 gungsfunktion als Standorte oberzentraler Einrichtungen und hoch qualifizierter Arbeitsplätze für größere Teile oder für die gesamte Region Funktionen eines Oberzentrums. Sie sind vollständig mit mittelzentralen Kann- und Soll-Einrichtungen und nahezu vollständig mit den oberzentralen Soll-Einrichtungen ausgestattet.
Im Oberzentrum Hof fehlt ein schulisches Berufsbildungszentrum mit einer Berufsoberschule. Die geringen Schülerzahlen der in Bayreuth bestehenden Berufsoberschule zeigen, dass für eine weitere Einrichtung in der Region in absehbarer Zeit kein Bedarf bestehen wird.

Verbesserungen im schulischen Bereich stehen in beiden Oberzentren mit dem Neu- und Ausbau beruflicher Schulen bevor. Die ärztliche Versorgung des Mittelbereichs Hof wird durch die Ansiedlung des nach dem Kassenärztlichen Bedarfsplan erforderlichen weiteren Gebietsarztes im Oberzentrum verbessert.

Die beiden Oberzentren tragen in erheblichem Ausmaß auch zur Arbeitsplatzversorgung benachbarter Nahbereiche, ihrer Mittelbereiche und darüber hinaus bei hochqualifizierten Arbeitsplätzen auch weiter Teile der Region bei.
Verglichen mit dem Landesdurchschnitt weisen Bayreuth und Hof beim Angestellten-, beim Lohnanteil, bei der durchschnittlichen Lohn- und Gehaltssumme und beim Anteil der Beschäftigten mit Fachschul- oder Hochschulausbildung relativ ungünstige Werte auf. Zur Stärkung der Arbeitsplatzzentralität sind deshalb vor allem hochwertige Arbeitsplätze, die auch Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb der Region bieten, erforderlich. Im Vergleich der oberfränkischen Oberzentren liegen die Beschäftigtenzahlen absolut und je Einwohner im verarbeitenden Gewerbe in Bayreuth am niedrigsten, im Handwerk und im Handel in Hof. Die Bemühungen um neue Arbeitsplätze sollten daher vor allem in den genannten Bereichen ansetzen.

Die Erreichbarkeit des Oberzentrums Bayreuth kann durch die Errichtung eines zentralen Omnibusbahnhofs weiter verbessert werden.

Zur Beseitigung städtebaulicher und funktionaler Mängel wurden in Bayreuth und Hof Sanierungsgebiete nach dem Städtebauförderungsgesetz festgelegt. In Bayreuth wird darüber hinaus für den Verflechtungsbereich der Universität mit der Innenstadt eine städtebauliche Entwicklungsmaßnahme durchgeführt.

Zurück