Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu V. - Zentrale Orte

Begründung zu 2.1:
Kleinzentren

Zu 2.1.1


Die im Ziel genannten Kleinzentren sollen vor allem in den mit Grundversorgungseinrichtungen noch unterversorgten Teilräumen der Region eine flächendeckende, wohnortnahe Grundversorgung gewährleisten und dazu beitragen, die Bevölkerung in den meist dünn besiedelten, teilweise abwanderungsgefährdeten Räumen zu halten. Ihre Ausstattung mit zentralitätstypischen Einrichtungen und Arbeitsplätzen reicht, gemessen an den geltenden Kriterien zur Einstufung als Kleinzentrum, zur Erfüllung dieser Versorgungsaufgaben bisher nicht aus. Dennoch sind diese Kleinzentren aufgrund ihrer Lage im Raum, der Größe ihrer Einzugsbereiche oder ihrer Fremdenverkehrsfunktion weiterhin als Zentren der Grundversorgung erforderlich. Der vollständigen Ausstattung dieser Kleinzentren und der Sicherung ihrer Versorgungsfunktion kommt daher zur Erhaltung der Lebens- und Arbeitsmöglichkeiten und zur Steigerung der Attraktivität des ländlichen Raumes besondere Bedeutung zu. Vor allem in den Nahbereichen Berg, Betzenstein, Lichtenberg, Neudrossenfeld und Presseck kann die gegenwärtige Einwohnerzahl langfristig keine entsprechende Auslastung der kleinzentralen Grundversorgungseinrichtungen gewährleisten. Deshalb muss besonders dort die Versorgungsinfrastruktur auch auf Dauer gesichert werden. Nach den im LEP aufgezeigten Möglichkeiten sollen sie bevorzugt entwickelt werden.

Von den kleinzentralen Soll-Einrichtungen, bei deren Vorhandensein laut LEP die Grundversorgung als gegeben angesehen werden kann, sind in den Versorgungs- und Siedlungskernen Berg, Betzenstein, Feilitzsch/Trogen, Presseck und Sparneck unabhängig von der kassen(zahn)ärztlichen Bedarfsplanung jeweils der zweite Allgemeinarzt und Zahnarzt, in Neudrossenfeld ein zweiter Zahnarzt, in Lichtenberg beide nicht vorhanden. Ein zweiter Allgemeinarzt fehlt in Lichtenberg. Mit einer Apotheke sind noch nicht ausgestattet Berg, Feilitzsch/Trogen und Lichtenberg. Eine öffentliche Bücherei fehlt in Feilitzsch/Trogen und Sparneck, ein Gasthof mit Übernachtungsmöglichkeiten in Feilitzsch/Trogen. Als einzige zentrale Orte der Region verfügen der Markt Sparneck und die Stadt Lichtenberg über keine eigene Grundschule. Mit zwei Grund- und Teilhauptschulen in Zell und Weißdorf und einer Beschulung durch Grundschulklassen in Sparneck ist der Nahbereich Sparneck jedoch ausreichend versorgt. Ebenso ausreichend versorgt ist der Nahbereich Lichtenberg durch die Grund- und Hauptschule Bad Steben mit einer Beschulung durch Grundschulklassen in Lichtenberg. Die Schüler von Issigau werden in der Grund- und Hauptschule Naila unterrichtet.

Verbesserungen der weit unter dem Durchschnitt der Kleinzentren in der Region liegenden Handelszentralität sind in allen bevorzugt zu entwickelnden Kleinzentren erforderlich.

Der vom LEP vorgegebene Mindestwert der nichtlandwirtschaftlich Beschäftigten wird in den Versorgungs- und Siedlungskernen der Kleinzentren mit Ausnahme von Berg, Neudrossenfeld und Sparneck nicht erreicht. Die Ausstattung mit nichtlandwirtschaftlichen Arbeitsplätzen liegt mit Ausnahme von Berg dabei auch weit unter dem Durchschnitt der Kleinzentren in der Region. Die deshalb angestrebte Schaffung weiterer nichtlandwirtschaftlicher Arbeitsplätze in diesen Kleinzentren muss dabei keinesfalls dort mit einer weiteren Verringerung knapper landwirtschaftlicher Nutzflächen verbunden sein.

Zurück