Startseite  |  Impressum  |  Sitemap  |  Datenschutz
Regionalplan
Druckversion
Begründung zu VI. - Regionalplanerische Funktionen der Gemeinden

Begründung zu 2:
Bestimmung der Funktionen

Zu 2.2 -    Kreisangehörige Gemeinden

Zu 2.2.2 - Landkreis Hof


Bad Steben

Der Markt ist Staatsbad (Mineral- und Moorbad), Ausbauschwerpunkt im Naturpark Frankenwald und liegt im Fremdenverkehrsgebiet.

Berg

Berg wurde vom Regionalen Planungsverband als Kleinzentrum bestimmt.
50 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe. Die Gemeinde liegt im Naturpark Frankenwald und im Fremdenverkehrsgebiet.

Döhlau

Die Lage an einer Entwicklungsachse von überregionaler Bedeutung, Wohnbauflächen und eine ausreichende Abwasserbeseitigung begünstigen die Entwicklung als Wohngemeinde.
48 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.

Feilitzsch

Feilitzsch wurde vom Regionalen Planungsverband gemeinsam mit Trogen als Kleinzentrum bestimmt.
60 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.

Gattendorf

64 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.

Geroldsgrün

Geroldsgrün wurde vom Regionalen Planungsverband als Kleinzentrum bestimmt.
Die Gemeinde ist Erholungsort, Ausbauschwerpunkt im Naturpark Frankenwald und liegt im Fremdenverkehrsgebiet.

Helmbrechts

Helmbrechts ist nach dem Landesentwicklungsprogramm mögliches Mittelzentrum. Die Stadt ist Standort einer Realschule.
Die Lage im Fremdenverkehrsgebiet und im Naturpark Frankenwald sowie Einrichtungen der Intensiverholung weisen auf die überörtliche Bedeutung im Bereich Erholung hin.

Issigau

39 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.
Die Gemeinde liegt im Naturpark Frankenwald und im Fremdenverkehrsgebiet.

Köditz

Lage an einer Entwicklungsachse von überregionaler Bedeutung, Wohnbauflächen sind vorhanden; die Abwasserbeseitigung ist verbesserungsbedürftig.
Köditz liegt im Fremdenverkehrsgebiet.

Konradsreuth

Konradsreuth wurde vom Regionalen Planungsverband als Kleinzentrum bestimmt.
Eine hohe Einpendlerquote, Gewerbeflächen sowie eine gute verkehrliche Anbindung bieten Voraussetzungen für die weitere gewerbliche Entwicklung.
Einrichtungen der Intensiverholung weisen auf die überörtliche Bedeutung im Bereich Erholung hin.

Leupoldsgrün

Die Nähe zum Oberzentrum Hof, Wohnbauflächen sowie eine ausreichende Abwasserbeseitigung begünstigen die Entwicklung als Wohngemeinde.
Verkehrsgünstig gelegene Gewerbeflächen sind Voraussetzung für die weitere gewerbliche Entwicklung.
38 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.

Lichtenberg

Lichtenberg wurde vom Regionalen Planungsverband als Kleinzentrum bestimmt.
Wohnbauflächen und eine ausreichende Abwasserbeseitigung begünstigen die Entwicklung als Wohngemeinde.
Die Stadt ist Standort der Bildungseinrichtung "Villa Marteau" des Bezirks Oberfranken.
Lichtenberg ist Ausbauschwerpunkt im Naturpark Frankenwald und liegt im Fremdenverkehrsgebiet; Einrichtungen der lntensiverholung sind vorhanden.

Münchberg

Münchberg ist nach dem Landesentwicklungsprogramm Mittelzentrum.
Die Stadt ist Standort einer Abteilung der Fachhochschule Coburg sowie einer Textilfachschule. Münchberg liegt im Naturpark Frankenwald und im Fremdenverkehrsgebiet.

Naila

Naila ist nach dem Landesentwicklungsprogramm Mittelzentrum.
Die Stadt ist Standort eines Gymnasiums, einer Realschule, einer Berufsschule sowie einer Schule für Behinderte.
Die Lage des Luftkurortes im Fremdenverkehrsgebiet und im Naturpark Frankenwald sowie Einrichtungen der Intensiverholung weisen auf die überörtliche Bedeutung für den Bereich Erholung hin.

Oberkotzau

Oberkotzau wurde vom Regionalen Planungsverband als Kleinzentrum bestimmt. 47 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.

Regnitzlosau

Regnitzlosau wurde vom Regionalen Planungsverband als Kleinzentrum bestimmt.
Gewerbeflächen bieten Voraussetzungen für die weitere gewerbliche Entwicklung.
Regnitzlosau liegt mit 59 landwirtschaftlichen Betrieben je 1000 Einwohner deutlich über dem Landkreisdurchschnitt.

Rehau

Rehau ist nach dem Landesentwicklungsprogramm mögliches Mittelzentrum. Die Stadt ist Standort einer Realschule und einer Berufsschule. Rehau liegt im Naturpark Fichtelgebirge und im Fremdenverkehrsgebiet.
Schauenstein

Schauenstein wurde vom Regionalen Planungsverband als Kleinzentrum bestimmt.
Gewerbeflächen sowie eine gute verkehrliche Anbindung bieten Voraussetzungen für die weitere gewerbliche Entwicklung, Einrichtungen für Intensiverholung und die Lage im Naturpark Frankenwald weisen auf die Bedeutung von Schauenstein im Bereich Erholung hin.

Schwarzenbach a. d. Saale

Schwarzenbach a. d. Saale ist nach dem Landesentwicklungsprogramm Unterzentrum.
Die Stadt ist Standort einer Schule für Behinderte.
Einrichtungen der Intensiverholung und die Lage im Bereich des Naturparks Fichtelgebirge sowie im Fremdenverkehrsgebiet weisen auf die überörtliche Bedeutung im Bereich Erholung hin.

Schwarzenbach a. Wald

Schwarzenbach a. Wald ist nach dem Landesentwicklungsprogramm 1994 Unterzentrum. Die Stadt ist Erholungsort und Ausbauschwerpunkt im Naturpark Frankenwald und liegt im Fremdenverkehrsgebiet.

Selbitz

Selbitz ist nach dem Landesentwicklungsprogramm 1994 Unterzentrum.
50 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.
Einrichtungen der Intensiverholung und die Lage im Naturpark Frankenwald sowie im Fremdenverkehrsgebiet weisen auf die überörtliche Bedeutung von Selbitz im Bereich Erholung hin.

Sparneck

Sparneck wurde vom Regionalen Planungsverband als Kleinzentrum bestimmt.
Der Markt liegt im Naturpark Fichtelgebirge und im Fremdenverkehrsgebiet.
Stammbach

Stammbach wurde vom Regionalen Planungsverband als Kleinzentrum bestimmt.
35 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.
Einrichtungen der Intensiverholung und die Lage im Naturpark Frankenwald sowie im Fremdenverkehrsgebiet weisen auf die überörtliche Bedeutung im Bereich Erholung hin.

Töpen

55 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.
Die Gemeinde liegt im Fremdenverkehrsgebiet. Trogen

Trogen wurde vom Regionalen Planungsverband gemeinsam mit Feilitzsch als Kleinzentrum bestimmt.
50 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.

Weißdorf

61 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe sind Vollerwerbsbetriebe.

Zell

Zell verfügt über 12 Grundversorgungseinrichtungen, besitzt jedoch keinen eigenständigen Nahbereich. Da der Markt in einem Nahbereich mit 5315 Einwohnern liegt, werden die Funktionsfähigkeit des Kleinzentrums Sparneck und die Auslastung seiner zentralörtlichen Einrichtungen nicht beeinträchtigt.
Gewerbliche Bauflächen sind als Voraussetzung für die weitere gewerbliche Entwicklung vorhanden. Der Markt ist Erholungsschwerpunkt im Naturpark Fichtelgebirge und liegt im Fremdenverkehrsgebiet.

Zurück